News
Shop

Aufkleber, Flyer, Bücher etc. online bestellen

GHP
GHP unterstützt den Spitzenfaustball der männlichen Nationalmannschaften
KAMMACHI Logistic ist neuer Partner des Faustball-Weltmeisters
JAKO
...unsere Bundesligisten vertrauen auf JAKO. Einkauf über einen DFBL Berechtigungsschein zu äußerst günstigen Konditionen bei der Geschäftsstelle erhältlich!
Ludwig
.... neuer Partner der DFBL !
GEMÜ
GEMÜ unterstützt den Spitzenfaustball der weiblichen Nationalmannschaften
Faustball-Förderverein Faustina

FAUSTINA e.V. unterstützt Leistungs- und Spitzen-Faustball der weiblichen Nationalmannschaften.

FFKF
... Der Freundes- und Förderkreis Faustball e.V. unterstützt den deutschen Faustball-Nachwuchs
Sie sind hier: Startseite » News » Archiv » Hallensaison 2010/11 » Frauen: Überraschungen im Süden  · 

Frauen: Überraschungen zum Auftakt im Süden

Dennach (DFBL/aka) — Mit einigen personellen Veränderungen startete am Wochenende die Staffel Süd der 1. Bundesliga Frauen in ihren Punktspielbetrieb. Gleich in den ersten Begegnungen gab es spannende Spiele und unerwartete Ergebnisse.

Aufsteiger TV Obernhausen startete zufrieden mit 2:2 Punkten in die neue Hallensaison. In heimischer Halle erspielten die Frauen um Cornelia Mollitor zwei Punkte gegen die Aufstiegskolleginnen aus Vaihingen. Im Derby gegen die Nachbarn aus Dennach musste man sich allerdings geschlagen geben. Der Neuling freute sich dennoch über die zwei ersten Punkte, denn Saisonziel ist ganz klar der Klassenerhalt.

Die Frauen des TV Vaihingen/Enz mussten am ersten Spieltag gleich zwei Niederlagen hinnehmen. Man schlug sich allerdings sehr gut gegen Ligaspitzenreiter Dennach. So konnte das Team am ersten Spieltag zumindest drei Sätze gewinnen und freut sich über einen Nicht-Abstiegsplatz in der derzeitigen - noch wenig aussagekräftigen - Tabelle. Nach dem Abstieg im Feld wollen die Mädels diese Saison den Klassenerhalt schaffen. Schwierig ist dabei die Position von Sandra Harsch, die ihre Karriere beendete, zu besetzen. Der erste Spieltag war aber schon viel versprechend.

Der TSV Calw um Routinier Elke Schöck, startete mit zwei deutlichen Siegen in die Hallenrunde. Nur einen Satz gaben die Schwarzwälderinnen in den Spielen gegen den TV Käfertal und den ATS Kulmbach ab. Nach der ersten DM-Teilnahme im Feld, ist der jungen Mannschaft sicherlich auch in der Halle ein DM-Platz zuzutrauen.

Der ATS Kulmbach startet mit einer stark verjüngten Mannschaft in die neue Saison. Die Mannschaft um Olga Blehm holte sich am ersten Spieltag 2:2 Punkte und will sicherlich auch erst einmal den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen, bevor man sich in der Tabelle weiter nach oben arbeitet.

Der TV Käfertal muss in dieser Saison auf Schlagfrau Silvia Jacobi verzichten und musste am ersten Spieltag gleich zwei bittere Niederlagen einstecken. Nach Sicherung des Klassenerhaltes ist der Mannschaft aus Mannheim dennoch einiges zuzutrauen. So fügte man in der letzten Hallensaison dem späteren Südmeister aus Dennach die einzige Niederlage zu. Man darf also gespannt sein.

Der TuS AB-Damm muss in dieser Saison den Abgang von Schlagfrau Nadine Ziesing kompensieren. Doch mit Stephanie Fuchs wurde diese Lücke gut gefüllt. Dennoch musste die Mannschaft am Wochenende zwei Niederlagen einstecken. Die DM-Teilnahme vom letzten Jahr zu wiederholen, wird wohl in dieser Saison eine größere Aufgabe für das Team.

Der TSV Niedernhall um Nationalspielerin Eva Krämer startet diese Runde wieder mit Rückkehrerin Bianca Mollenhauer, die nach ihrer Knieoperation wieder ins Ligageschehen eingreifen will. Mit 2:2 Punkten begann für das Team aus Hohenlohe die Saison. Mit einer fitten Bianca Mollenhauer ist sicherlich auch ein DM-Platz drin.

Zurück auf den vorderen Plätzen der Tabelle ist der TV Bretten. Das Team startet mit dem neuen und alten Trainer Steffen Dorwarth und 4:0 Punkten in die Saison. Eine glänzend aufgelegte Silke Hagino wird es noch dem einen oder anderen Team der Liga richtig schwer machen. Nach dem Abstieg im Feld ist wohl der Klassenerhalt erste Priorität, bevor man die vorderen Plätze ins Visier nimmt.

Unbestrittener Spitzenreiter der Liga ist wohl der TSV Dennach - auch wenn die Mannschaft um Angreiferin Sonja Pfrommer schon am ersten Tag einen Schuss vor den Bug gesetzt bekam. Keine klare Sache war das Spiel gegen den TVV. Dennoch möchte das Team die Südmeisterschaft erreichen und sich über die gesamte Saison optimal auf die DM in eigener Halle vorbereiten.